Digitaldruck | Grafisch, 2D

Masserdotti investiert erneut in Zünd Cutter

Die italienische Masserdotti Gruppe hat sich ein weiteres Mal für digitale Schneidtechnologie von Zünd entschieden. Mit der wiederholten Investition in einen Zünd G3 Cutter hat der Digitaldruckspezialist seine Leistungsfähigkeit im Fräsen massiv erweitert.

Masserdotti investiert erneut in Zünd Cutter

Foto: Zünd

50 Jahre nach dem Start in einer Autogarage, "ausgestattet mit wenig Technik aber umso mehr Phantasie und Kreativität", hat sich Masserdotti als Dienstleister im Bereich der visuellen Kommunikation einen Ruf erarbeitet, der mittlerweile weit über die Landesgrenze hinausreicht. Heute wird das Unternehmen in zweiter Generation von Alberto Masserdotti geleitet und beschäftigt im norditalienischen Castel Mella, unweit von Brescia, rund 40 Mitarbeitende.

Schon in den 90er-Jahren galt Masserdotti als Digitaldruck-Pionier und hat sich mit der konsequenten Digitalisierung ihrer Prozesse nach und nach neue Geschäftsfelder erschlossen. Seit zehn Jahren werden erfolgreich Produkte für den Bereich Interior Design hergestellt. Eine schon fast logische Erweiterung des Angebots war 2011 der Einstieg in den Bereich Digital Signage.

Das jüngste Kapitel in der Unternehmensgeschichte schreibt Masserdotti im Frühjahr 2018 mit der Eröffnung einer neuen Produktionshalle. Auf einer Produktionsfläche von 10'000m2 kommt heute modernste Technologie zum Einsatz. Für die digitale Endverarbeitung wird seit zwei Jahren ein Zünd G3 Cutter im Dreischichtbetrieb eingesetzt. Im Herbst 2017 kam ein weiterer baugleicher Zünd G3 Cutter hinzu. Gleichzeitig investierte Masserdotti in ein Fräsmodul RM-L mit einer Leistung von 3,6 kW und damit in noch höhere Performance und Flexibilität in der Bearbeitung harter Materialien wie Acryl oder Holz.

Dazu Alberto Masserdotti: "Wir legen bei Investitionsentscheiden grossen Wert darauf, dass sich die Produktionssysteme einfach in unseren Workflow integrieren lassen und unser Qualitätsniveau weiter steigern. Diese Anforderungen erfüllen die digitalen Schneidsysteme von Zünd mit Bravour". Mit dem automatischen Fräserwechsler ARC setzt Masserdotti auch im Werkzeughandling auf automatisierte Prozesse. Masserdotti sieht in der Investition in die Schneidsysteme von Zünd noch einen anderen grossen Nutzen: «Wir bieten immer mehr Materialien an. Mit den Zünd Cuttern können wir heute von PVC über Polyestertextilien bis hin zu starren Platten alles auf demselben Cutter verarbeiten.»

Verwandter Inhalt

OK
article