3D-Druck

 

BigRep und BASF haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, um gemeinsam 3D-Drucklösungen für industrielle Anwendungen zu entwickeln. Die Zusammenarbeit beinhaltet zum einen die gemeinsame Weiterentwicklung von Materialien und Druckern für industrielle Kundenanforderungen. Zum anderen investiert die BASF in das Unternehmen, um den Bereich 3D-Druck weiter zu stärken.

 Mit der Einführung der 3D-Drucklösung Massivit 1800 im Jahr 2016 wurde eine neue Ära für die Großformat-Schilder- und Display-Branche eingeläutet. Die neue Lösung ließ eine wirtschaftliche visuelle Kommunikation in 3D Realität werden. Wir haben Massivit 3D-Marketingchefin Isabelle Marelly interviewt, um mehr über die Marktreaktion auf den Drucker, Gelegenheiten für Kunden und ihre eigenen Gedanken über die allgemeine Situation in der Branche zu erfahren.

Mit der neuesten Version der Konvertierungssoftware 3D_Evolution von Core Technologie lassen sich jetzt CAD-Modelle aller gängigen Formate wie Catia, NX, Creo, STEP und JT in das FBX-Format konvertieren und als 3D-Objekt in Powerpoint unter Windows 10 importieren. 

Auf der eben zu Ende gegangenen Inprint Messe in München hat die Xaar-Tochter Engineered Printing Solutions (EPS) mit COMEC Italia eine Vereinbarung zur europaweiten Distribution aller seiner Produkte getroffen. Die Partnerschaft besiegelten Edgardo Baggini, MD von COMEC und Julian Joffe, President von EPS. Die Vereinbarung wird auch den auf der Inprint München erstmals gezeigten Tuben-Drucker von EPS umfassen, der mit Xaar 1003-Köpfen arbeitet. 

Ricoh bringt ein neues Material für den 3D-Drucker SLS Ricoh AM S5500P auf den Markt, um Kunden mehr Anwendungsmöglichkeiten zu eröffnen. Das neue Polybutylenterephthalat (PBT) ist ein hochbelastbares und hitzebeständiges Material. 

Artec 3D und Volume Graphics kombinieren den 3D-Farbscan einer ägyptischen Mumie mit einer Computertomographie und erzeugen mit detaillierten Innen- und Außenansichten das bislang präziseste 3D-Modell

OK
folder