Digitaldruck | 3D-Druck

Mimaki 3DFF-222: Der additiven Fertigung den Weg ebnen

Bei der Fespa in München live zu erleben ist der neue 3D-Drucker von Mimaki mit der Typenbezeichnung 3DFF-222. Nach Unternehmensangaben eröffnet der Mimaki 3DFF-222 auch Werbetechnikern interessante neue Produktionswege.

Vorstellung in München bei der Fespa
Mittels App kann man die Arbeit des 3D Druckers 3DFF-222. von Mimaki bequem, auch von der hemischen Couch überwachen.Foto: Mimaki

„Flexibilität und Bedienkomfort sind wichtige Stärken des neuen 3D-Tischdruckers“, so Bert Benckhuysen, Senior Product Manager, Mimaki Europe. „Perfekt fügt er sich in jede Büroumgebung ein, bietet aber auch eine ideale Ergänzung zu unseren Druckern für Werbetechnik. Maßgefertigte Druckschablonen, die die Druckqualität auf unseren
Direct-to-Shape-UV-LED-Flachbettdruckern der UJF-Serie stabilisieren, lassen sich damit ausgesprochen wirtschaftlich herstellen. Zudem profitieren Werbetechniker von der Möglichkeit, attraktive Farbschilder und Profilbuchstaben für den Innenbereich zeit- und
kostensparend intern herzustellen. Zuerst wird in 3D gedruckt, dann im LD-Modus der Mimaki UV-Drucker veredelt – Bahn frei für spektakuläre 3D-Objekte!“

Vermarktung des Mimaki 3DFF-222 Gemeinsam mit Sindoh

Der neue Mimaki 3DFF-222-3D-Drucker wird gemeinsam mit Sindoh, einem südkoreanischen Hersteller von 3D- und Multifunktionsdruckern, vermarktet. Die FFF-Lösung (Fused Filament Fabrication), als internes Design- und Produktionstool entwickelt, eignet sich ideal für Anwendungen wie Schablonen zum Direct-to-Shape-Druck und Produktionswerkzeuge für dreidimensionale Werbemittel.

Der 3DFF-222, der Polylactide (PLA) verarbeitet, wird ab Ende April 2019 im Handel erhältlich sein. Mit einfach wiederbefüllbaren Filamentkartuschen lassen sich Teile von bis zu 210 mm x 200 mm x 195 mm (B x T x H)  produzieren. Dabei kann zur Fernüberwachung eine
Mimaki-App eingesetzt werden. Die neue Plattform ergänzt den 3DUJ-553 in Mimakis 3D-Drucker-Portfolio, das auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens in der grafischen Industrie basiert. Beide Systeme überzeugen durch höchste Zuverlässigkeit, gepaart mit einem hochkarätigen Support und Service.

Fakten zum 3-D-Drucker Mimaki 3DFF-222

• PLA-Filament (Polylactid) – ein hartes, robustes Material, das als Biokunststoff aus Mais- und Kartoffelstärke hergestellt wird;

• Automatische Filamentzufuhr – nach einfacher Einrichtung durch Einlegen der Filamentspule in eine spezielle Kartusche und Einsetzen der Kartusche wird das Filament automatisch zur Düse befördert.

• Automatisches Filamentschneiden – auch möglich nach Abschluss des Druckvorgangs.

• Flexibles Metallbett mit integriertem Thermostat – zum stabilen Aufbau und einfachen Entnehmen des fertigen Modells.

• Bed Leveling Assist – automatisierte Tisch-Nivellierung /-Justierung.

• HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) – verhindert das Austreten von Abluft.

• Motorantrieb, der speziell auf ein minimales Betriebsgeräusch ausgelegt ist.

• Kamera und LED-Leuchte zur Fernüberwachung per Smartphone oder Tablet

Mimaki, Halle B6 / Stand A30

Powered by eZ Publish™ Content Management System.
OK